Fandom

Berlin

Bezirk Mitte

Diskussion0 Teilen
Lage Mitte

Allgemeine Angaben

Der Bezirk Mitte ist etwa 20 km² groß und hat rund 260.000 Einwohner. Offizielle Website: www.Berlin-Mitte.de (hier finden sich auch Daten zu den Ämtern und anderen öffentlichen Einrichtungen).


Informationen zur Geschichte der im heutigen Stadtbezirk Mitte aufgegangenen Stadtteile Tiergarten, Wedding (West) und Mitte (Ost) finden sich außerdem auf der Wikipediaseite zum Bezirk Mitte.

Stadtteile und Stadtviertel Bearbeiten

Überbick Bearbeiten

  • Zentrum Mitte:
    • Museumsinsel, mit dem Pergamonmuseum, Alten Museum, Bodemuseum, Neuen Museum und der Alten Nationalgalerie.
    • Prachtboulevard Unter den Linden zwischen Brandenburger Tor und der Schlossbrücke zur Museumsinsel. U.a. mit der Humboldt-Universität, dem Bebelplatz, der Hedwigskathedrale, der Staatsoper, der Neuen Wache, dem Berliner Dom, dem Zeughaus und am Ende der Pariser Platz mit dem Brandenburger Tor
    • Friedrichstraße mit dem Friedrichstadtpalast, dem Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstraße, dem Kulturkaufhaus Dussmann, der franzöischen Galeries Lafayette und der unterirdischen Friedrichstadtpassage nahe dem Gendarmenmarkt.
    • Gendarmenmarkt (Deutscher Dom, Französischer Dom, Schauspielhaus, offiziell: "Konzerthaus")
    • Nikolaiviertel – Ein letztes Stück altes Berlin? Mitnichten, nur ganz wenige Häuser sind Originale, die saniert oder rekonstruiert wurden. Fast alle Gebäude sind Kopien von anderen Standorten oder Neubauten aus Fertigbotonteilen (Plattenbauten). So ist die Gerichtslaube eine Kopie aus dem Park Babelsberg, wo Teile des alten Rathaus zusammengesetzt wurden. Das Gasthaus Nussbaum stand in Cölln auf der anderen Spreeseite.
    • Marienkirche im ehemaligem dichtbebauten Marienviertel, das niedergewalzt wurde, um Platz zu schaffen für den Fernsehturm.
    • Rotes Rathaus im Klosterviertel. Hier wird die Stadt regiert.
    • Alexanderplatz, großer Platz mit Kaufhäusern und Kaufhausgalerien umstellt und schon von weitem sichtbar; das ehemalige Interhotel Stadt Berlin mit 1006 Zimmern in 37 Etagen, wo man zu DDR-Zeiten nur mit westlicher Währung bezahlen konnte. Heute gehört das Park Inn dem US-Konzern Radisson.
    • Spandauer Vorstadt – nördlich der Stadtbahn
      • Oranienburger Straße – Das neue Szeneviertel zu Füßen der Neuen Synagoge und dem Postfuhramt in der Spandauer Vorstadt. Am östliche Ende die Hackeschen Höfe in der Nähe des Scheunenviertels und am anderen Ende das Kunsthaus Tacheles, der ehemaligen Friedrichstraßenpassage, die erst 1980 teilweise abgerissen wurde.
      • Hackesche Höfe - Acht miteinander verbundenen Höfe sind heute mit vielen Läden, Galerien, Restaurants und einem Kino ein beliebter Treffpunkt für Szenegänger, Nachtschwärmer und Touristen.
      • Scheunenviertel - Der östliche Teil der Spandauer Vorstadt um den Rosa-Luxemburg-Platz ist das Scheunenviertel, nach 1672 hier die Scheunen mit Getreide und Stroh errichtet. Im 19. Jahrh. entwickelte sich das Viertel zum Armenviertel und Hinterhof von Berlin.
  • Gedenkstätte Berliner Mauer mit Besucherzentrum und Dokumentationszentrum mit Turm und Aussichtsplattform an der ehemaligen Grenze vom Ostberliner Stadtteil Mitte und westberliner Stadtteil Wedding. - Eintritt frei.
  • Tiergarten – Stadtteil und Park
    • "Neues Berlin" und Potsdamer Platz:
      • Sony Center
        • Forum – aufgefächertes Zeltdach das einen großen Innenhof überspannt, wo man gerne ein Bier trinkt.
        • Filmhaus mit dem Filmmuseum im Sonycenter
        • Theater am Potsdamer Platz – Musicaltheater.
      • Kulturforum mit: Neue Nationalgalerie, Gemäldegalerie, Kunstbibliothek, Kupferstichkabinett, Kunstgewerbemuseum, Musikinstrumentenmuseum, Philharmonie, Kammermusiksaal, Neue Staatsbibliothek.
      • Museum für Kommunikation (Postmuseum)
    • Regierungsviertel mit dem Reichstagsgebäude
    • Haus der Kulturen (Schwangere Auster), Schloss Belevue, Siegessäule
    • Hauptbahnhof in Moabit
    • Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart und die umstrittene Flick-Collection (Moabit)

AktuellBearbeiten

Szene/KiezBearbeiten

Spandauer VorstadtBearbeiten

Zur Spandauer Vorstadt gehört der Kiez rund um die Tucholskystraße, Auguststraße und Linienstraße bis zur Oranienburger Straße. empfohlene Locations in der Spandauer Vorstadt:


AusflugszieleBearbeiten

Planschen in Mitte, Monbijou-Park, Naturkundemuseum, Humboldthain


SportBearbeiten

Vereine nach SportartenBearbeiten

Fußball in Mitte, Schwimmen in Mitte,

freie SportangeboteBearbeiten

Skaten in Mitte, Streetball in Mitte, Bolzplätze in Mitte, Radwanderwege in Mitte


Kunst und MusikBearbeiten

kostenpflichtige AngeboteBearbeiten

Musikschule Mitte

kostenfreie MitmachangeboteBearbeiten

Museen, dauerhafte AusstellungenBearbeiten

Galerien, Installationen, Street artBearbeiten

VereineBearbeiten

Chaos Computer Club BerlinBearbeiten

Der Chaos Computer Club Berlin ist seinerseits ebenso via wiki erkundbar.

"Der Chaos Computer Club ist eine galaktische Gemeinschaft von Lebewesen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Abstammung sowie gesellschaftlicher Stellung, die sich grenzüberschreitend für Informationsfreiheit einsetzt und mit den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen beschäftigt und das Wissen um diese Entwicklung fördert."

StraßenBearbeiten

Sonstiges Bearbeiten

[DE] Wikipedia: Bezirk Mitte – Wikipedia Artikel zu diesem Thema

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki